de / en
United We Stream:
Torstraßen Festival live from Volksbühne

Concert

Lieber hätten alle die zehnte Festivalausgabe wie gewohnt in den Bars und Clubs rund um die Torstraße gefeiert. Und doch freut sich das Festivalteam, zumindest einen kleinen Teil des Programms am 15. Juni im Live-Stream von United We Stream und arte Concerts präsentieren zu können. Ein Abend lang eine Entdeckungsreise an verschiedene Schauplätze des Berliner Pop-Undergrounds - übertragen aus der Volksbühne!

Mit dabei: Amigdala / Aquarian / Derya Yıldırım / Early Labyrinth / Ghettoraid / Nansea / Point No Point / Shybits / Tatiana Heuman

Kooperation mit dem Torstraßen Festival.

Amigdala
Die Amygdala ist ein Kerngebiet des menschlichen Gehirns und bei der Wahrnehmung jeglicher Form von Erregung, also affekt- oder lustbetonter Empfindungen unabdingbar, so lehrt es uns das Internet. Mit unnachgiebigem Elektropop und expliziten Texten in spanischer Sprache weiß auch das fast gleichnamige Duo Amigdala Formen von Erregung, Affekt und Lust hervorzurufen und geht damit schnurstracks rein ins limbische System.

As the internet tells us, the amygdala is a central part of the human brain, crucial for perceiving any kind of excitement, such as affection or pleasure. Via relentless electro-pop and explicit lyrics in Spanish, the almost identically named duo Amigdala know how to get your emotions flowing and jumpstart your limbic system.

Think: Cyberpunk, Industrial, Brainwash | Click | Vid

Aquarian (DJ-Set)
Aphex Twin, Nina Kraviz, Call Super, Objekt und Avalon Emerson stehen auf Aquarian. Warum? Die ungebremst rauen Tracks des in Kanada geborenen, aber in Berlin lebenden Producers sprengen den Dancefloor und sie öffnen das Portal in eine an Schrecken reiche, voll-digitalisierte Märchenwelt. Energiegeladene Rave-Dystopien zwischen London, Detroit und Berlin, zuletzt erschienen auf Vorneweg-Labels wie Houndstooth, UNO NYC und Bedouin Records.

Aphex Twin, Nina Kraviz, Call Super, Objekt and Avalon Emerson are all fans of Aquarium. Why's that? The Canadian Berliner's raw, unrestrained productions blow up the dancefloor, opening a portal to a horrific, fully digitized fairy-tale world. Frantic rave dystopias built on the remnants of Detroit, London and Berlin, most recently released on trailblazing labels such as Houndstooth, UNO NYC and Bedouin Records.

Think: Spine-chilling, High-energy, Low-wellness | Click | Vid

Derya Yıldırım
Die Hamburger Sängerin und Multi-Instrumentalistin Derya Yıldırım erlernte von Kindesbeinen an Klavier, Gitarre, Ud, Saxofon und Bağlama. Von 2013 bis 2016 studierte sie an der Hamburger Musikhochschule und setzte ihr Studium im Fach Bağlama bei Taner Akyol an der Universität der Künste in Berlin fort. Yıldırım arrangiert die reiche traditionelle türiksche Poesie immer wieder neu und führt sie in die Zukunft, ohne dabei das Bewusstsein für die Vergangenheit zu verlieren.

Early Labyrinth
Als »thematically punk« beschreibt Christopher Kline sein neues Projekt Early Labyrinth. Denn einem geradezu gefälligen Sound zwischen Soul, Pop und Funk stellt Kline brillante, konfrontative Texte einengegenüber und behandelt so, im Spannungsfeld von Form und Funktion, die Ismen unserer Zeit. Auf der Bühne formieren Early Labyrinth als 8-köpfige Community um den New Yorker Künstler, der auf diesem Festival bereits als Hush Hush in Erscheinung trat.

Christopher Kline describes his new project as »thematically punk«. That's because he juxtaposes pleasant soul, pop and funk sounds with brilliant, confrontational lyrics, taking on the isms of our age with form and function in conflict. For Early Labyrinth's live shows, the New York artist (who previously performed at the festival as Hush Hush) assembles an eight-headed community.

Think: Discontent, Hypernormalisation, Community-Building | Click

Ghettoraid
»Eight freaks who love ghetto house«, so die Selbstbeschreibung des Berliner Kollektivs Ghettoraid. Dem Genre, berühmt-berüchtigt-beanstandet für grotesk sexualisierte Texte begegnet die Crew um um Young Lychee, Jpeg.love, $ombi, Tamil und Souci progressiv mit Diversität und Humor. Die erste Compilation namens Ghettoraid Vol.1 sei an dieser Stelle insbesondere im Format eines gravierten USB-Sticks wärmstens empfohlen.

Young Lychee, Jpeg.love, $ombi, Tamil, Souci and their crew are »eight freaks who love ghetto house«, as they put it. The genre often gets called out for its grotesquely sexualized lyrics, but Ghettoraid steer it in a progressive, sex-positive direction. The Berliner collective's first compilation, Ghettoraid Vol. 1, is highly recommended – especially as an engraved USB stick.

Think: Genre-bending, Booty-shaking, Electro-ghetto | Click | Vid

Nansea
In wunderschönen Kammerpop-Stücken reflektiert Marek Polgesek alias Nansea kostbare wie fragile Momente von Liebe und Intimität. Aus einer nichtbinären Perspektive geht es dabei of um Anerkennung und Zurückweisung, um das Finden, Definieren und Verteidigen der eigenen Rolle, um Familie und Community und, so der Titel der jüngsten EP »Comfort«: um Trost.

In their gorgeous chamber-pop songs, Marek Polgesek a.k.a. Nansea reflects on splendid yet fragile moments of love and intimacy. From a non-binary perspective, it's about recognition and refusal; about finding, defining and defending roles; about family, community and »Comfort« – the title of the new EP.

Think: Love, Life, Comfort | Click | Vid

Point No Point
Die Namen Jana Sotzkos musikalischer Projekte Soft Grid, Dropout Patrol und Point No Point lassen nicht gerade auf eine außergewöhnliche Determination schließen. Und so ziehen uns auch ihre jüngsten Postrock-Collagen wieder in eine wunderbar ziellose Klangwelt, voller flüchtiger Ideen, unentschlossener Emotionen und vielschichtiger Experimente.

In naming her music projects – Soft Grid, Dropout Patrol and Point No Point – Jana Sotzko doesn't exactly suggest a surplus of determination. And so her latest post-rock collages bring us back into a wonderfully aimless world of sound, full of fleeting ideas, wavering emotions and multilayered experiments.

Think: Thoughts, Doubts, Post-Rock | Click | Vid

Shybits
Aus den drei Freunden Liam, Piero und Meg besteht die Britisch-Italienisch-Südafrikanische Band Shybits aus Berlin. Das Bisschen Schüchternheit steht dem Trio hervorragend bei der Kreation reihenweise flockiger Twee-Punk-Hits, zuletzt erschienen auf Duchess Box Records, Heimat des schon etwas prominenteren Berliner Garagerock-Phänomens Gurr.

The Britsh-Italian-South-African band Shybits consists of Berlin-based buddies Liam, Piero and Meg. The bits of shyness suit the trio superbly as they create a number of peppy twee-punk hits, most recently released on Duchess Box Records, home of the somewhat more prominent Berliner garage-rock phenomenon Gurr.

Think: Wonky, Fuzzy, Fluffy
Click
Vid

Tatiana Heuman
Ihr Karrierestart an Trompete und Drums als Hälfte des Experimental-Duo Ricarda Cometa erklärt Tatiana Heumans freien, fluiden und intuitiven Umgang auch mit elektronischer Musik. In ihren audiovisuellen Live-Sets verbindet die Argentinierin Stimme mit hand- und maschinengemachter Perkussion sowie hypnotischer Videokunst und kreiert so ein zeitgemäß hybrides Pop-Gesamtkunstwerk.

Tatiana Heuman ist integraler Bestandteil des experimentellen, anti-hegomonialen und multi-disziplinären Kollektivs TRRUENO, welches seine Basis unlängst von Buenos Aires nach Berlin verlagerte. Mit der Performance von Tatiana Heumann sowie einem gemeinsamen DJ-Set von Maay und Bungalovv präsentieren wir das Kollektiv TRUEENO in Form eines Showcases.

Her experience on trumpet and drums in the experimental duo Ricardo Cometa explains Tatiana Heuman's free-flowing, intuitive approach to electronic music. In her audio-visual live sets, the Argentinian producer and performer combines vocals with manual and programmed percussion and hypnotic video art, creating a contemporary hybrid pop Gesamtkunstwerk.

Heuman is an integral part of the experimental, anti-hegemonic and multidisciplinary collective TRRUENO, which recently shifted its base from Buenos Aires to Berlin. We're presenting a TRRUENO showcase in the form of a performance by Tatiana Heuman and a joint DJ set by Maay and Bungalovv.

Think: Free, Fluid, Intuitive | Click | Vid

This website uses cookies. You can read more about cookies in our disclaimer. > Morex