de / en
Position mit Abstand #6
Shelly Kupferberg im Gespräch mit Stephanie Cuff-Schöttle, Darius Savelsberg und Benjamin Wachtler

Discourse

Auf den rechtsoffenen „Hygiene"-Demonstrationen, die von Ende März bis Mitte Mai um den Rosa-Luxemburg-Platz herum stattfanden und seitdem an verschiedene Orte zogen, versammeln sich neue und alte Rechte, Antisemit*innen und Verschwörungsideolog*innen. Dagegen positionierten wir uns mit unseren Nachbar*innen und einer Reihe von Bündnissen.

Mit der Web-Reihe „Position mit Abstand“ stellen wir uns mit Diskurs und Aufklärung gegen diese rechtsoffenen Allianzen – gemeinsam mit Künstler*innen und Wissenschaftler*innen, mit Journalist*innen, Engagierten und Aktiven. Am 20.06. spricht Journalistin Shelly Kupferberg im Grünen Salon mit der Diplom-Psychologin Stephanie Cuff-Schöttle, dem Mediziner Benjamin Wachtler und mit Darius Savelsberg von den Kritischen Mediziner*innen.

Thema der Diskussion ist das deutsche Gesundheitssystem. Die Corona-Krise hat uns wie unter einem Brennglas einmal mehr vor Augen geführt: Nicht jede*r wird gleichbehandelt, nicht jede*r ist gleichermaßen betroffen. Neben den vielfältigen diskriminierenden Faktoren wollen wir insbesondere den systeminhärenten Rassismus medizinscher Versorgung ins Visier nehmen. Wie ist dieser beispielsweise bereits in die universitäre Lehre eingeschrieben? Welche Maßnahmen zur Dekolonialisierung von Medizin gibt es und wie lassen sich diese ausbauen? Wie könnte eine bessere, gerechtere Gesundheitsversorgung aussehen, und wo steht Deutschland im internationalen Vergleich?

Unterstützt mit uns die kritische Auseinandersetzung, klickt euch ein und bezieht „Position mit Abstand" – jeden Samstag, 15:00 auf der Webseite der Volksbühne.

Stephanie Cuff-Schöttle hat Psychologie an der Humboldt Universität zu Berlin studiert und war über zehn Jahre in verschiedenen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe tätig. Es folgten Ausbildungen zur systemischen Familiensozialtherapeutin und integrativen Paartherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie mit Fokus auf rassismuskritische und -sensible Einzel- und Paartherapie und Beratung; derzeit Anwärterin der Approbation im Verfahren der Systemischen Therapie. Von 2016 bis 2019 war sie als Diplompsychologin bei OPRA tätig, der einzigen deutschen psychologischen Beratungsstelle für Opfer rechtsextremer, rassistischer und antisemitischer Gewalt. Aktuell arbeitet sie in kinder- und jugendpsychiatrischer und -psychotherapeutischer Praxis. Sie ist Gründerin der Onlineplattform Myurbanology.de, welche Ressourcen für und von BPOCs sichtbar macht.

Darius Savelsberg ist Medizinstudent und bei den Kritischen Mediziner*innen Berlin aktiv. Die Kritischen Mediziner*innen sind eine politische Arbeitsgruppe an der Charité Universitätsmedizin Berlin. Entgegen der naturwissenschaftlichen Hauptströmung setzen sie sich mit der gesellschaftlichen Einbettung der Medizin auseinander. Sie beziehen kritisch Position zur Ökonomisierung des Gesundheitssystems, der Naturalisierung von Geschlechterrollen, der Ausbeutung von Pflegekräften und Rassismus im Gesundheitssystem.

Benjamin Wachtler hat Medizin in Leipzig und Santiago de Cuba sowie Public Health in London studiert. Nach dem Medizinstudium arbeitete er zunächst mehrere Jahre klinisch in verschiedenen deutschen Krankenhäusern in den Bereichen Innere Medizin und Anästhesie. Nach einem Postgraduiertenstudium an der London School of Hygiene & Tropical Medicine ist er heute als Public-Health-Wissenschaftler in Berlin tätig. Er ist Mitglied des erweiterten Vorstands des Vereins demokratischer Ärztinnen und Ärzte (vdää) und im Gesundheitskollektiv Berlin (GeKo) aktiv. Schwerpunkte seines gesundheitspolitischen Interesses sind die Folgen der Ökonomisierung der Gesundheitsversorgung, die sozialen Determinanten von Gesundheit und Krankheit sowie die Entwicklung neuer Formen von primärer Gesundheitsversorgung.

> Position mit Abstand #1 - Ein Gespräch mit Shelly Kupferberg, Leon Kahane und Lars Dreiucker, 02.05.
> Position mit Abstand #2 - Ein Gespräch mit Shelly Kupferberg, Amélie Pia Heldt und Sarah Ulrich über Meinungs- und Pressefreiheit, 16.05.
> Position mit Abstand #3 - Ein Gespräch mit Shelly Kupferberg, Kira Ayyadi und Dennis Leiffels, 23.05.
> Position mit Abstand #4 - Ein Gespräch mit Shelly Kupferberg, Bernadette la Hengst, Christian Morin und Jan Müller (Tocotronic), 30.05.
> Position mit Abstand #5 - Ein Gespräch mit Shelly Kupferberg, Dotschy Reinhardt und Anja Reuss, 06.06.

This website uses cookies. You can read more about cookies in our disclaimer. > Morex