de / en

24.09.18

Uraufführung der Oper Drei Milliarden Schwestern von Bonn Park und Ben Roessler am 12. Oktober

Probenfoto Drei Milliarden Schwestern © Thomas Aurin

Der deutsch-koreanische Autor und Regisseur Bonn Park sammelte im Jugendtheater der Volksbühne P14 seine ersten Theatererfahrungen. Nun entwickelt Bonn Park, gemeinsam mit dem Komponisten Ben Roessler und in Zusammenarbeit mit P14, seine erste Oper: Drei Milliarden Schwestern. Die Uraufführung findet am 12. Oktober im Großen Haus der Volksbühne statt.

Dieser Abend ist genau wie die Drei Schwestern von Anton Tschechow, nur statt Moskau gibt es einen Kometen, der auf die Erde zurast und nur die drei Milliarden Schwestern können das verhindern: Sie sind noch jung und ambitioniert (manche sagen auch jung und dumm!) und haben noch echte Schmerzen und Gefühle gegenüber der Weltpolitik und Liebe. Die drei Milliarden Schwestern sehen eigentlich nichts Kompliziertes und sie haben ja Recht: Ein Komet fliegt auf die Erde und jemand muss das verhindern. Werden sie es schaffen? Es gibt neun Sängerinnen im Alter von 13 bis 24 Jahren, unverschämt traurige Musik, das Jugendsinfonieorchester Berlin am Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium und einen Starauftritt des Sängers Dagobert.

Anlässlich der Uraufführung von Drei Milliarden Schwestern, öffnet P14 am 13. Oktober ab 16 Uhr die Türen der Volksbühne und bespielt mit Mach doch! das ganze Haus: Es werden eigene Filme gezeigt, alte Texte ausgegraben, neue Texte geschrieben und in Szene gesetzt. Es wird gekocht und getalkt, Musik gespielt und dazu getanzt, eine Hüpfburg gibt es auch. Das Theater gehört P14!

Drei Milliarden Schwestern
Uraufführung am 12. Oktober, 19:30 Uhr
Weitere Termine: 13.,14. und 17. Oktober sowie 27. November und 20. Dezember, 19:30 Uhr

Text & Regie: Bonn Park
Komposition: Ben Roessler
Musikalische Leitung Orchester: Knut Andreas
Bühne & Kostüme: Leonie Falke, Laura Kirst
Licht: Hans-Herrmann Schulze
Video: Konstantin Hapke
Dramaturgie: Vanessa Unzalu Troya, Hannah Schünemann

Mit: Charlotte Brandhorst, Yasmin El Yassini, Judith Gailer, Dagobert, Leonie Jenning, Lioba Kippe, Lilith Krause, Lucia Itxaso Kühlmorgen Unzalu, Fee Aviv Marschall, Anne Tismer, Zelal Yesilyurt, Jugendsinfonieorchester Berlin am Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium

Karten sind an der Tageskasse der Volksbühne, am Telefon über +49 (0)30 2406 5777 und online über www.volksbuehne.berlin erhältlich.

Bitte wenden Sie sich für Pressekarten und andere Fragen gerne an das Pressebüro unter presse@volksbuehne-berlin.de oder telefonisch über +49 (0)30 24065 610.

Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx