VOLKSBÜHNE
Berlin
Sarah M. Harrison, Wojciech Kosma
Charisma

Online, Schauspiel

Charisma ist eine surrealistische Situationskomödie. Sie spielt in einem unheimlichen Haus, das neben den vier Bewohner*innen Howy, Fin, Echo und Asher jede Menge Gäste, übernatürliche Wesen und liebenswerte Eigenarten beherbergt. Diese Jeder-irgendwer-niemand-Insassen versuchen mehr oder minder gekonnt oder unbeholfen einen gemeinsamen Alltag zu bewerkstelligen. Dabei wird das Nirgendwo-überall-irgendwo Haus, eine erprobte Schablone des klassischen Sitcom-Sets, zu einem käfigartigen Labyrinth: Jede Tür und jeder mögliche Fluchtweg zieht Figuren und Betrachter*innen nur noch tiefer in die psychologischen Verwicklungen dieses sozialen Experiments hinein.

Gedreht auf Betacam, in Stil und Ästhetik an die Sitcoms der 1990er Jahre angelehnt, gibt sich Charisma die Form einer dekonstruierten Fernsehshow, eines filmischen Kammerspiels. Das Interface ermöglicht den Nutzer*innen individualisierte Seherlebnisse: Jede Episode besteht aus einer Vielfalt von Vignetten, die in einem dreidimensionalen Raster schweben. Es gibt keinen vorgezeichneten linearen Weg, Charisma anzuschauen. Die Serie ist fortwährend in Bewegung, ist eine intuitive Erfahrung, die Fantasie und Einsatz belohnt. Wir sind eingeladen aus Textströmen, Persönlichkeitsprofilen und Bonusmaterial unsere eigene Erzählung zu gestalten. Mit ihren Eigentümlichkeiten, ihrer wunderlichen Logik und ihrem seltsamen Humor wachsen uns die Figuren allmählich ans Herz. Wie die mit Kunst versehenen Teller, die in Episode 2 immer wieder zerbrochen und zusammengeklebt werden, ist das Universum aus Minigeschichten – ein Mikroversum – ständig im Entstehen und Zerfall begriffen und wirft Fragen auf über unsere Beziehung zu den Medien und unsere Rolle als Zuschauer.

Episode 1 Fehlkommunikation

“Stell dir eine Welt vor, in der haptische Kommunikation die gängigste Art des Gesprächs ist, eine Welt, in der alles, was du berührst, sich in deiner Hand vollkommen und beseligend anfühlt.”

Eine Fehlkommunikation liegt vor, wenn aneinander vorbeigeredet und haarscharf daneben gedeutet wird. Fragen werden gestellt, aber die Antworten bleiben ungehört, weil sie im Geschwirr der Unaufmerksamkeit untergehen. Geschichten von eingebildeten Welten sinnlicher Genüsse entspinnen sich um das Haus wie ein Stille-Post-Spiel. Was als süße, fantastische Schwelgereien beginnt, wird so lange verdreht und verbogen, bis daraus bizarre Verdächtigungen und Verschwörungen aufkeimen und sie Funken für die irrwitzigen Wechselfälle in den nachfolgenden Episoden schlagen.

Episode 2 Psychologistical

“Ganz genau! Nichts. Wir machen genau das - gar nichts.“

In „"Psychologistical" werden neue Handlungsstränge in den Stoff der Merkwürdigkeit des Hauses gewebt. In einem schleierhaften Versuch sich selbst zu verstehen, tanzt Echo einen Reigen mit seinem vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Selbst, welche jeweils von Asher, Fin und Howy gekonnt dargestellt werden. Fin wird zur unabsichtlichen Zeugin Ashers (materiellem) und Howys (politischem) Herumstöberns, wobei die Beiden mehr mit der Suche nach Selbsterkenntnis beschäftigt zu seien scheinen, als mit einem handfesten Ergebnis.

Das Frühstück fährt fort und denen, die in den Abgrund des Mülleimers stürzen wird eine helfende Hand gereicht, um in die fragile Ruhe des Hauses zurückzukehren.

Episode 3 Understandings

“This is the vacuum we use, and then it gets translated”

Understandings hover on the glassy edges of comprehension as explanations, obscured by crossed intensions or interpersonal incompatibility, illuminate certain meaning while simultaneously casting others into shadow. An epic monologue sends one housemate scurrying up a staircase that leads nowhere in particular. A processing session leaves another's garbled feelings hovering over an intolerable abyss as a never-ending interruption suspends explanation and satisfaction. A crossed line sends melodrama from the telephone exchange directly into the house.


Episode 4 Suche

»Ich brauche dich unbedingt in … in meiner … in meiner … in dieser … dieser netten Wohnung.«

Suche ist ein fortwährendes Trachten. Sie ist zwanghaft. Ein unaufhörliches Verlangen. Ein Verfolgen ohne Ende. Eine Jagd ohne Beute. Begehren in Abwesenheit. Die bittersüße Befriedigung einer ständig aufgeschobenen Lust. Sie ist die bedauerliche Unausweichlichkeit eines hässlichen Ausgangs. Wie in einem Abflussloch verfangenes Haar. Echo sieht sich in die Ecke gedrängt, und Fin lässt es an der Wand aus. Eine vielsagende TV-Nachrichtenübertragung aus der Außenwelt.


Episode 5 Emotionen

»Einfach, ernsthaft und ein bisschen punkig.«

Emotionen kommt ein bisschen punkig daher. Ist universal wie die Liebe und lieblich wie das Universum. Krachend findest du dich auf der anderen Seite des Spiegels wieder. Das Klingen zerbrechlichen Küchengeschirrs. Zerscheppertes Glas. Asher, der Zahlen in die Küche brüllt oder seelenruhig mit niemand redet. Lange verlegene Pausen, sogar beim Haarekürzen.



Episode 6 Haptisch

»Das Intimste, was wir je getan haben, ohne uns zu berühren.«

Haptisch ist ein Raum voller Leute, die mit geschlossenen Augen vor sich hintanzen. Ist der blecherne Klang von Stimmen, die durch die Rohre in den Wänden hallen. Eine in einen Mülleimer gesungene Oper. Die Intimität der Anonymität hinter der Kamera und Howys Verletzlichkeit durch deren Linse. Eine rituelle Läuterung. Eine Schale, ein frohes Schiff. Ein Modewort. Ein Haus, erfüllt von einem Chor, der alles zurechtsingt.



Created by
Sarah M. Harrison and Wojciech Kosma

Starring
Melissa Holley as Fin
Bhalo Najmah as Asher
Antoni Matteo Garcia as Howy
Ricky Watson as Echo

Also Featuring
Lithalsa
Amelia Bande
Hamishi Farah
Birgit Stauber
Aciel Martinez Pol

Produced by
Sarah M. Harrison and Wojciech Kosma

Associate Producer
Maru Mustrieva

Camera
Rindon Johnson

Additional Camera
Jaakko Pallasvuo
Michele Majidi
and the cast

Art Direction & Set Design
Ebba Fransén Waldhör

Narrated by
Rindon Johnson

Costume
Bianca Heuser

Music by
Lithalsa
Aciel Martinez Pol
Joey Hansom

Plate Artwork
Sirdi Travalle

Set Assistant
Michele Majidi

Dramaturgy
Jaakko Pallasvuo

Written & directed by
Sarah M. Harrison and Wojciech Kosma


Die Produktion von Charisma wurde ermöglicht durch die Koneen Säätiö Stiftung. Charisma wurde gefilmt und unterstützt von District Berlin.


Volksbühne Fullscreen Charisma Expanded, im Auftrag von Volksbühne Berlin.

Created by
Sarah M. Harrison and Wojciech Kosma

Concept & Design
Ebba Fransén Waldhör

Programmed by
Isaac Bigsby Trogdon

Translation by
Maru Mustrieva and Elodie Evers

Artistic Production
John McKiernan

Curated by
Elodie Evers and John McKiernan

Episoden

Medien

21.04
22.04
23.04
24.04
25.04
26.04
27.04
28.04
29.04
30.04
01.05
02.05
03.05
04.05
05.05
06.05
07.05
08.05
09.05
10.05
11.05
12.05
13.05
14.05
15.05
16.05
17.05
18.05
19.05
20.05
21.05
22.05
23.05
24.05
25.05
26.05
27.05
28.05
29.05
30.05
31.05
01.06
02.06
ʌ
v
Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx