VOLKSBÜHNE
Berlin
Jesse Darling
Bardo

Online, Bildende Kunst

Bardo (tibetisch für Zwischenzustand) ist die erste Arbeit dieser Art der Künstlerin Jesse Darling, entstanden in Zusammenarbeit mit dem Spielarchitekten Christian Kokott. Das literarische Spiel über Leben, Tod und die Illusion des freien Willens hat seinen Ausgangspunkt in einem urbanen Junkspace zwischen IKEA und einem stillgelegten Flughafen. Dort ringen die zwei Protagonisten mit ihrer Überflüssigkeit in einer Welt, in der nichts so ist wie es scheint. International bekannt ist Jesse Darling für ihre Arbeiten in den Bereichen Bildhauerei, Installation, Zeichnung, Text, Klang und Performance.

Bild: Überblicksansicht der Ausdehnung eines IKEA-Geländes, die von einem an den Radierungen von Gustave Doré geschulten neuronalen Bildgenerator gestaltet wurde. Work in progress 2018.

Besetzung

Konzept, Text, Design: Jesse Darling
Programmierung, Design, Produktion: Christian Kokott
Kuratorin: Elodie Evers
Künstlerischer Produktionsleitung: John McKiernan

Medien

> Play II Pause
00:00
Sound on Sound off
00:

Jesse Darling und Christian Kokott auf der A MAZE, Berlin 2018. Foto: Jens Keiner

22.05
23.05
24.05
25.05
26.05
27.05
28.05
29.05
30.05
31.05
01.06
02.06
03.06
04.06
05.06
06.06
07.06
08.06
09.06
10.06
11.06
12.06
13.06
14.06
15.06
16.06
17.06
18.06
19.06
20.06
21.06
22.06
23.06
24.06
25.06
26.06
27.06
28.06
29.06
30.06
01.07
02.07
03.07
04.07
05.07
06.07
07.07
08.07
09.07
10.07
11.07
12.07
ʌ
v
Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx