VOLKSBÜHNE
Berlin
Alexander Kluge
Im Auge der Libelle

Online, Film

In dieser Spielzeit und darüber hinaus werden Alexander Kluge und die Entwicklungsgesellschaft für TV-Programm (dctp.tv) jeden Freitag über einen Zeitraum von 52 Wochen einen Filmbeitrag für Volksbühne Fullscreen beisteuern. Jede neue Folge ist von Freitag 12:30 bis Sonntag 12:30 verfügbar (48 Stunden). Im Auge der Libelle steht für eine neue Konstellation in Kluges Bewegtbildwelt, ein lebendes Archiv, das eine Brücke zwischen den verschiedenen Facetten von neuen und vergangenen Produktionen der Volksbühne schlägt. Kluge richtet dabei ein Auge auf unsere kulturelle Identität und die anderen auf unsere Zukunft.

Autor und Filmemacher Alexander Kluge ist eine der führenden intellektuellen Stimmen in Deutschland. Film, Literatur, Sozialtheorie, Filmtheorie, Fernsehprogramme und politischer Aktivismus an verschiedenen kulturellen Fronten stehen im Mittelpunkt seiner Arbeit.

Konzept, Regie: Alexander Kluge

Produziert von: dctp TV, Düsseldorf

Folge 42: 06.-13.07.2018

Volksbühne kommentiert Humboldt-Forum
Alexander von Humboldts Reise nach Russland / Hans Magnus Enzensberger über den Naturforscher

Es gibt die berühmte Forschungsreise von Alexander von Humboldt nach Russland. Schon 60jährig, gelangt er in 6 Kutschen über den Ural und das Altai-Gebirge bis an die Grenze Chinas. Er entdeckt die geologischen Reichtümer von Russlands Osten und von Sibirien. Hans Magnus Enzensberger, der auch über andere Naturforscher schrieb, z.B. über den Sternenzähler Messier, nach dem zahllose Galaxien benannt sind, berichtet.

Folge 43: 06.-13.07.2018

Volksbühne kommentiert Humboldt-Forum
Die Museumsinsel / Prof. Dr. Klaus-Dieter Lehmann über die Neue Mitte Berlins

Die wahre Mitte Berlins bildet weder der Regierungssitz noch das Geschäftszentrum, sondern eine Flussinsel der Spree. Sie beherbergt eine Anzahl großartiger Museen. Dies unterscheidet die Bundeshauptstadt Berlin von Metropolen wie Paris oder London. Mit dem Dreieck der Humboldt-Universität und des geplanten Humboldt-Forums in Gestalt des ehemaligen Kaiserlichen Schlosses verstärkt die Museumsinsel diesen Eindruck. Diese Konzentration von Kunstwerken, archäologischen Einzigartigkeiten und Kontemplation, die man die Museumsinsel nennt, entstand aus der tiefsten Niederlage Preußens gegen Napoleon. Die Gründung trägt das Zeichen der preußischen Reformer, des Freiherrn vom Stein, des Fürsten Hardenberg und der Brüder Alexander und Wilhelm von Humboldt. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und die Museumsinsel sind der letzte erhaltene Rest Preußens.

Prof. Dr. Klaus-Dieter Lehmann, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, künftiger Präsident der Goethe-Institute, berichtet.

Besetzung

Konzept, Regie: Alexander Kluge
Kurator: Giulio Bursi

Medien

> Play II Pause
00:00
Sound on Sound off
00:
17.08
18.08
19.08
20.08
21.08
22.08
23.08
24.08
25.08
26.08
27.08
28.08
29.08
30.08
31.08
01.09
02.09
03.09
04.09
05.09
06.09
07.09
08.09
09.09
10.09
11.09
12.09
13.09
14.09
15.09
16.09
17.09
18.09
19.09
20.09
21.09
22.09
23.09
24.09
25.09
26.09
27.09
28.09
29.09
30.09
01.10
02.10
03.10
ʌ
v
Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx