de / en
Frieze Salon
Talk with Artists and Editors
30.10.
Grüner Salon

Diskurs
In englischer Sprache

Transnations: Art in Flux, 1989/2019

Pablo Larios (frieze) im Gespräch mit der Kunsthistorikerin Susanne von Falkenhausen und der Künstlerin Suse Weber.

Eintritt frei; um Anmeldung unter rsvp@frieze.com wird gebeten.

In diesem Herbst jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 30. Mal. Welche Kunst- und Politikbegriffe bestimmten das Denken auf beiden Seiten der Mauer um 1989? Berlins künstlerische Renaissance der 1990er Jahre ist weithin bekannt, doch bleiben gewisse Fragen zu den Umständen ihrer Entstehung und ihren Auswirkungen bis heute ungeklärt: Welche kulturellen und künstlerischen Folgen hatte das Aufeinandertreffen der beiden Systeme? Auf welche Weise verschmolzen ihre Infrastrukturen? Worin unterschied sich die Stellung der Künstler*in im Osten und Westen?

Anlässlich der Präsentation der November/Dezember-Ausgabe des frieze-Magazins werden Autor*innen und Künstler*innen über die oben genannten Themenbereiche debattieren. Die Ausgabe, die sich mit Fragestellungen rund um Infrastrukturen, Orte und Grenzen befasst, wird konzeptuell gerahmt von zwei Fallbeispielen, in denen Mauern sowohl reale als auch psychologische Grenzen markieren: die Berliner Mauer einerseits und Trumps geplante Grenzmauer zu Mexiko andererseits.

Bilder: David Robbins, Für den Osten (1991) und Gussform und Modell (1991). Courtesy: Der Künstler und Galerie Nagel Draxler, Berlin/Köln. Foto: Andrea Stappert

Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx