de / en
Pansy & P14: High Drag
20.04.
Grüner Salon

Performance, Party
In englischer Sprache

Drag wurde oft als anspruchslose Kunstform wahrgenommen. In der Queer-Kultur wurde es in glitzernde Underground-Nachtclubs und in die hintersten Ecken schäbiger Bars verbannt. High Drag zieht den paillettenbesetzten Vorhang nun zurück, um die Vielfalt der Berliner Drag Performance in ihrer Gesamtheit zu zeigen. Pansy hat einige der talentiertesten Berliner Performer*innen ausgewählt. Am 20. April betreten sie gemeinsam mit brandneuen Königinnen, die in Zusammenarbeit mit dem Jugendtheater P14 in der Volksbühne geboren wurden, die Bühne des Grünen Salons.

Performances von:
MARTINI
LUNA TIKTOK
CATHY VON SNATCH
CHERYL FROM OFF OFF OFF BROADWAY
NANA SCHEWITZ
PRENS EMRAH
+ viele mehr

Musik: MR. MANIC

PANSY ist die Bühnen und Internet-Identität von Parker Tilghman, einem Künstler, der in Berlin lebt und arbeitet. Während seines Studiums am California College of the Arts stellt sie fest, dass ihre Arbeit in Nachtclubs, auf Festivals, in öffentlichen Kunstinstitutionen und offenen Bildungseinrichtungen besser funktioniert als in kommerziellen Galerien. Sie betrachten Drag als ein Instrument für mehr soziale Gerechtigkeit und konzentrieren sich auf die Förderung der Körper und Stimmen anderer weiblicher, trans* und nicht-binärer Künstler*innen. Sie mischt comedy und camp, um ernste Themen wie HIV, weiße Vorherrschaft, Frauenfeindlichkeit, psychische Gesundheit und sexuelle Gewalt zu diskutieren. Er glaubt, dass die Entwicklung von Freude für das Überleben in dieser Welt unerlässlich ist.

PANSY ist in ganz Europa, Australien, Amerika, Korea und Japan aufgetreten. Seit fünf Jahren ist sie jeden Dienstagabend bei Monster Ronson in Berlin die Mutter und Gastgeberin der international renommierten Drag-Show des House of Presents. Darüber hinaus organisiert er in Zusammenarbeit mit Praxis Cordes und der Berliner Aidshilfe in Deutschland, Österreich und der Schweiz Gespräche über sexuelle Gesundheit und verantwortlichen Drogenkonsum. Von 2015 bis 2017 waren sie Gründer und Direktor der YO! SISSY Music Festival, ein zweitägiges Festival, das lokale und etablierte Queer Artists in Berlin vorstellt. Er hat Drag-Workshops und Performances bei der Ruhrtriennale in Bochum, Kampnagel in Hamburg und der Volksbühne in Berlin organisiert. Über ihre Arbeiten wurde unter anderem in The Guardian, Der Spiegel, der Berliner Morgenpost, der Berliner Zeitung, dem SPEX Magazin und anderen geschrieben. PANSY glaubt, dass Zusammenarbeit der Schlüssel für die Zukunft einer nachhaltigen Kunstpraxis ist. ‘Kommt zusammen... und lass uns eine süße Party schmeißen, wenn wir schon dabei sind.’

Foto: Victor Hensel-Coe

Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx