VOLKSBÜHNE
Berlin

Foto: Dicky Bahto

Tashi Wada Group und Marc Sabat ft. Julia Holter
22.12.
Roter Salon

Konzert

Der in Los Angeles lebende Komponist Tashi Wada performt mit seiner neuen Band um Julia Holter und Perkussionist Corey Fogel sein neues Album Nue, das diesen Herbst auf dem Brooklyner Label RVNG Intl. Erschienen ist.

Im Japanischen steht "nue" für eine mythologische Chimäre mit dem Gesicht eines Affen, den Beinen, eines Tigers und dem Schwanz einer Schlange. Im Französischen bedeutet nue nackt – ohne Komplexität, ungeschützt und bloßgestellt, aber auch roh und wesenhaft. Diese Dualität liegt Nue zugrunde. Erschienen als Teil von RVNG Intl.s FRKWYs-Reihe, reicht dieses Projekt vom minimalistischen Dudelsack bis zu außerweltlichem Gesang und schafft nach Wadas Worten „eine Vision, eine endlose Traumnacht und eine persönliche Geschichte voller Freuden und Dämonen.“

Von der Verdoppelung der Töne und der Welt der harmonischen Nuancen bis hin zum reichen Zusammenspiel einzelner Musiker, die ihre Persönlichkeiten und Erfahrungen durch gemeinsame Performances einbringen. Wadas Kompositionen lassen Raum für die einzelnen Elemente, die sich hier verbinden und wachsen. Die mehrteilige Kreatur, die im Spiel eines Ensembles erscheint, erzeugt die Einfachheit und Reinheit der Musik.

Der kanadisch-ukrainische Komponist Marc Sabat (*1965) lebt seit 1999 in Berlin. Er schreibt Stücke für Konzerte und Installationen und lässt sich durch Untersuchungen zum Klang und zur Wahrnehmung reiner Stimmung und verschiedener Musiktraditionen inspirieren - Folk, Experimental und klassisch. Er arbeitet häufig zusammen mit anderen Musiker*innen und Künstler*innen aus dem visuellen oder literarischen Bereich, um mit verschiedenen Formen der Wahrnehmung in Dialog zu treten. Sabat studierte Komposition, Violine und Mathematik an der University of Toronto, an der Juilliard School in New York und an der McGill University und arbeitete privat mit Malcolm Goldstein, James Tenney und Walter Zimmermann. Zusammen mit Wolfgang von Schweinitz entwickelte er die Extended Helmholtz-Ellis JI Pitch Notation und ist ein Pionier der mikrotonalen reinen Stimmung. Er unterrichtet Komposition sowie Theorie und Praxis der Intonation an der Universität der Künste Berlin.

https://youtu.be/5QguWBOE5oc

Der Abend wird präsentiert von Care Of Editions

22.12.18, 21:00
> Tickets

21.11
22.11
23.11
24.11
25.11
26.11
27.11
28.11
29.11
30.11
01.12
02.12
03.12
04.12
05.12
06.12
07.12
08.12
09.12
10.12
11.12
12.12
13.12
14.12
15.12
16.12
17.12
18.12
19.12
20.12
21.12
22.12
23.12
24.12
25.12
26.12
27.12
28.12
29.12
30.12
31.12
01.01
02.01
03.01
04.01
05.01
06.01
07.01
08.01
09.01
10.01
11.01
12.01
13.01
14.01
15.01
16.01
17.01
18.01
19.01
20.01
21.01
22.01
23.01
24.01
25.01
26.01
27.01
28.01
29.01
30.01
31.01
01.02
02.02
03.02
04.02
05.02
06.02
07.02
08.02
09.02
10.02
11.02
12.02
13.02
14.02
15.02
16.02
17.02
18.02
19.02
20.02
21.02
22.02
23.02
24.02
25.02
26.02
27.02
28.02
01.03
02.03
03.03
04.03
05.03
06.03
07.03
08.03
09.03
10.03
11.03
12.03
13.03
14.03
15.03
16.03
17.03
18.03
19.03
20.03
21.03
22.03
23.03
24.03
25.03
26.03
27.03
28.03
29.03
30.03
31.03
01.04
02.04
03.04
04.04
05.04
06.04
07.04
08.04
09.04
10.04
11.04
12.04
13.04
14.04
15.04
16.04
17.04
18.04
19.04
20.04
21.04
22.04
23.04
24.04
25.04
26.04
27.04
28.04
29.04
30.04
ʌ
v
Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx