VOLKSBÜHNE
Berlin
Armen Avanessian & Enemies
School of Disobedience 1:
Neue Energien – Ein Abend von und mit Disrupt Democracy
28.11
Roter Salon

Diskurs

100 Unternehmen sind für 71% der industriellen Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Können wir diese Unternehmen reformieren? Oder sind andere, härtere Maßnahmen notwendig? Und welche wären das? Das ist das Thema dieses Abends, ein politisch-partizipatorischer Workshop: Wie können wir mit den Unternehmen ein radikales Umlenken von Arbeits- auf Ressourcen-Produktivität der gesamten Wirtschaft vollziehen? Wie können wir Geschäftsmodelle verändern, Waren- und Energieflüsse umlenken und ganzheitlich nutzen? Oder bleibt uns keine Zeit für einen reformistischen Ansatz?
Experten stellen diese Fragen und werden sie in kleinen Gruppen diskutieren: Wie können die größten Treibhausgas-Emittenten rechtlich verantwortlich gemacht werden, wie kann finanzieller Druck ausgeübt werden? Wie kann Druck durch Konsumenten und Anteilseigner organisiert werden? Aber das ist nur der Anfang. Es geht um Agency, es geht darum,die Fähigkeit zu handeln zurückzugewinnen. An diesem Abend und überhaupt.

Wenn wir in die Zukunft schauen, stellt sich dabei eine zentrale Frage: Wie können neue Formen der Intervention gefunden werden? Wir blicken auf radikale und unkonventionelle Ansätze von Klimaaktivisten genauso wie konventionelle und reformistische Ansätze von NGOs, die partnerschaftlich mit Konzernen einen Ausstieg aus fossilen Wirtschaftskreisläufen gesucht haben. Am Ende wird ein gemeinsames Dokument, ein gemeinsamer Plan stehen. Es geht um Alternativen zum gegenwärtigen Energie-Regime. Und die Frage bleibt, für jeden Einzelnen: Reform oder Resistance?

Disrupt Democracy ist eine hybride Wissensorganisation des 21. Jahrhunderts, dezentral, digital, aktivistisch, akademisch, neugierig, offen, politisch, partizipatorisch, ein Netzwerk von Menschen auf der Suche nach Ideen für das gute Leben, das gerechte Leben, für alle.

Mit (u.a.):

Roda Verheyen , Rechtsanwältin, hat den peruanischen Bauern Saúl Luciano Lliuya gegen den deutschen Energiegroßkonzern RWE vertreten. Sie arbeitet seit 20 Jahren darüber, wie Unternehmen für ihre Mitschuld am Klimawandel juristisch zu belangen sind.

Besetzung

Mit: Roda Verheyen, Tine Langkamp, Emanuel Heisenberg, Georg Diez, Micheal Braungart

17.11
18.11
19.11
20.11
21.11
22.11
23.11
24.11
25.11
26.11
27.11
28.11
29.11
30.11
01.12
02.12
03.12
04.12
05.12
06.12
07.12
08.12
09.12
10.12
11.12
12.12
13.12
14.12
15.12
16.12
17.12
18.12
19.12
20.12
21.12
22.12
23.12
24.12
25.12
26.12
27.12
28.12
29.12
30.12
31.12
ʌ
v
Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx