VOLKSBÜHNE
Berlin
VariaVision mit Sue Tompkins und Luke Fowler
Country Grammar + Electro-Pythagorus
12.11
Roter Salon

Film
Englisch

Luke Fowler, Country Grammar (mit Sue Tompkins), Großbritannien, 2017, 16mm, digitalisiert, 18’ (Deutsche Erstaufführung)
Sue Tompkins, Country Grammar (2003-2017), Live-Performance in Verbindung mit Film Screening

Basierend auf Texten, die speziell für die erste, nie-wiederholte Solo-Performance von Sue Tompkins geschrieben wurden, kreieren die zwei in Glasgow lebenden Künstler*innen einen neuen, von Luke Fowler aufgenommenen Film. Dieser besteht aus flüchtigem, spontan gefilmten Material, das im Sommer 2017 in Tonstudios, öffentlichen Gärten, bei den Künstler*innen Zuhause und auf den Straßen in der Umgebung entstanden ist. Dabei handelt es sich um ein neues Projekt der britischen Künstlerin, die andere Filmemacher*innen und Künstler*innen einlädt, mit ihrem eigenem visuellem Material auf Tompkins‘ Sound- und Performance-Stücke zu antworten. Bild und Ton werden im Schnitt kombiniert, um dem Ursprungstext neue Assoziationen und Bedeutungen zu verleihen.

Luke Fowler, Electro-Pythagorus: A Portrait of Martin Bartlett, Großbritannien/Kanada, 2017, 16mm zu HD transferiert, 45’ (Deutsche Erstaufführung)

Luke Fowlers letzter Film ist eine Hommage an die Arbeit und musikalischen Ideen von Martin Bartlett, ein experimenteller kanadischer Komponist, der von David Tudor und John Cage inspiriert wurde, die in den 1970ern und 1980ern die Benutzung von „Microcomputern“ vorangetrieben haben. Das Leben und die Arbeit des einflussreichen, jedoch wenig bekannten Komponisten werden „durch den liebevoll konstruierten, biografischen Essay wiederbelebt. Archiviertes Material zeigt Bartlett Zuhause, bei der Arbeit und auf der Bühne, während die Reflexionen des offen schwulen Komponisten über seinen Platz in der homosexuellen Gemeinschaft der Zeit vorgelesen werden und dem Film das Gefühl einer intimen, ganzheitlichen und persönlichen Geschichte geben.“ (NY Film Festival). Bartlett, der 1993 an den Folgen einer Aidserkrankung starb, hat einen wichtigen und originellen Beitrag zur Entwicklung von elektronischer Livemusik geleistet. Sowohl mit theatralischen Mitteln als auch in Mixed-Media-Umgebungen arbeitend, erschuf er elegante und offene Interaktionsräume für Instrumentalist*innen und computergesteuerte Synthesizer.

Gefolgt von einer Frage und Antwort Runde mit den Künstlern und Kuratoren. Die Performance und der Film sind in Englisch.

Besetzung

Mit: Sue Tompkins, Luke Fowler

kuratiert von: Giulio Bursi

13.12
14.12
15.12
16.12
17.12
18.12
19.12
20.12
21.12
22.12
23.12
24.12
25.12
26.12
27.12
28.12
29.12
30.12
31.12
01.01
02.01
03.01
04.01
05.01
06.01
07.01
08.01
09.01
10.01
11.01
12.01
13.01
14.01
15.01
16.01
17.01
18.01
19.01
20.01
21.01
22.01
23.01
24.01
25.01
26.01
27.01
28.01
29.01
30.01
31.01
01.02
02.02
03.02
ʌ
v
Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx