de / en

Foto: Sofie Amalie Klougart

Abend mit Madame Nielsen #2
Black Madonna – Ich bin eine Andere
07.04.
Grüner Salon

Performance
In englischer Sprache

Special guest: Mads Emil Nielsen

Das Gesamtlebenswerk von Madame Nielsen entspinnt sich um den Menschen, den Körper und den Geist als etwas nicht Bestimmtes, als reines Potential jenseits von Identitäten und Identifizierbarkeit.

1963 wurde ein namenloser menschlicher Körper geboren und später auf den Namen Claus Beck-Nielsen getauft. Über dreißig Jahre lebte dieser Körper als Junge, später als junger Mann und sogar als Däne. 2001 ließ er seine Identität für Tod erklären. In den nächsten zehn Jahren lebte er als namenlose Versuchsperson im Unternehmen „Das Beckwerk“. In jenen Jahren wurde er vom Vorstand auf Missionen in die ganze Welt geschickt, in Gebiete des Ausnahmezustands im Irak, den USA, dem Iran, Ägypten usw. Er sollte dort eine Verbindung zwischen den Menschen und der Weltgeschichte herstellen und an die Möglichkeit erinnern, die Weltgeschichte selbst mitzuschreiben. 2010 wurde „Das Beckwerk“ stillgelegt. 2013 wurde schließlich aus dem Körper ein weibliches Wesen, das sich jetzt Madame Nielsen nennt, aber sich noch immer über diese als nur eine Möglichkeit (nicht)identifiziert.

An diesem zweiten von drei Abenden an der Volksbühne stellt Madame Nielsen die Performance Black Madonna vor – mit Fotos, Video und Musik. Black Madonna ist ein Versuch, sich mit dem eigenen Körper, der Stimme, dem Geist und der Bewegung in jemand ganz anderen zu verwandeln. Aus einer weißen Frau wird eine farbige, aus ihr ein Mann, aus ihm ein Rassen-Cliché, aus dem Cliché ein blaues Joker-Wesen und schließlich eine Wiederauferstehung jenseits des Klimakollaps. Ein Versuch, sich entgegen aller Vorstellungen von „Rasse“ in etwas ganz Anderes, Universelleres zu verwandeln, und dadurch die Ideen von „Rasse“ und „Identität“ als Illusionen zu entlarven.

Zum Schluss performt Madame Nielsen mit dem elektronischen Musiker Mads Emil Nielsen den Soundtrack zu Black Madonna.

Das Programm GESCHICHTSMASCHINE wird gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx