de / en

Credit: Lea Župancic

Looking for Common Ground?
Reading Southeastern Europe
04.04.
Grüner Salon

Diskurs, Konzert
In englischer Sprache

Eine Veranstaltung des transkulturellen Festivals POSTWEST

Panel I. Senka Maric (Mostar), Jeton Neziraj (Pristina)
Moderation: Doris Akrap (taz, Berlin)

Panel II. Lana Bastasic (Belgrad, Barcelona), Rumena Buzarovska (Skopje)
Moderation: Tino Schlench (literaturpalast, Wien)

Eine Pufferzone in angespannten Zeiten und ein Schmelztiegel verschiedenster kultureller und politischer Einflüsse? Die kulturellen und politischen Vorstellungen von Ost und West sind aus der Perspektive Südosteuropas seit jeher komplex und im kontinuierlichen Wandel. Im Gespräch über ihr literarisches Schaffen, diskutieren vier Autor*innen verschiedene Konzepte von Ost und West und die damit wiederkehrende Frage nach Zugehörigkeit aus der Perspektive Südosteuropas. Inwiefern sind die Wahrnehmungen von Ost und West von verschiedenen regionalen, lokalen oder individuellen Kontexten geprägt, wie beispielsweise historischen Narrativen, die während und nach den Kriegen im ehemaligen Jugoslawien zunehmend politisch instumentalisiert werden? Inwieweit sind diese Wahrnehmungen von Migrationserfahrungen oder Generationskonflikten beeinflusst? Wird Sprache dabei zu einem Politikum? Spielt Geschlecht dabei eine Rolle? Und wie schlägt sich all dies im literarischen Schaffen nieder? Wie positionieren sich schließlich Ost und West zu einem geografischen, politischen und kulturellen Raum das im selben Maße Teil beider und niemandes ist?

Auf die Diskussionsrunde folgt ein Konzert von Musiker und Lyriker Damir Avdić (Ljubljana). Mit seinen verzerrten Gitarrenriffs und seiner eindringlichen Stimme trifft er wunde Punkte und konfrontiert das Publikum mit den eigenen Vorurteilen, Bequemlichkeiten und Heucheleien.

In Kooperation mit

Gefördert durch die

Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx