de / en
Douglas Dare
Milkteeth
Support: Merryn Jeann
30.04.
Roter Salon

Konzert

Vier Jahre nach seinem gefeierten zweiten Album Aforger kehrt der Brite Douglas Dare zurück ins Rampenlicht mit seinem neuen dritten Album Milkteeth, das im Februar auf Erased Tapes erscheint.

Nach seinem Debüt Whelm im Jahr 2014 bewies Douglas Dare 2016 mit dem wesentlich düstereren Album Aforger erneut, dass er sein musikalisches Handwerk versteht. Seitdem ging es weiter bergauf: 2017 wurde er eingeladen, mit einer Re-Interpretation von Dance Me to the End of Love zur Leonard-Cohen-Ausstellung A Crack in Everything am Contemporary Art Museum of Montréal mitzuwirken, die gegenwärtig am Jewish Museum in New York und ab September 2020 am Contemporary Jewish Museum in San Francisco gezeigt wird. 2018 folgte er einer Einladung von Robert Smith mit einem Auftritt bei dessen Meltdown Festival im Southbank Centre, London, und im Jahr darauf trat er gemeinsam mit Anna Calvi beim von David Lynch kuratierten Manchester International Festival auf.

Dares Musik erzählt von seinen eigenen Erfahrungen mit universellen Themen wie Liebe, Verlust und Kindheit. Vor allem aber schafft sie einen Zufluchtsort für alle, die sich verloren glauben und gibt all jenen unter uns, die sich anders oder fehl am Platz fühlen, eine Stimme. Ob er wie auf Whelm vom Schmerz derer in den irischen Magdalene Laundries singt, auf Aforger sein Coming-Out gegenüber seinen Eltern beschreibt oder wie auf Milkteeth die Isolation seiner eigenen Kindheit verarbeitet, Douglas Dare tut dies alles mit einer ihm spezifischen Offenheit und Aufrichtigkeit und einer klaren Vision seines simplen aber unverwechselbaren Sounds.

Präsentiert von MusikBlog und ByteFM

Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx