de / en
„Kleiner Bruder“ – Eine Hommage an Peter Brasch
Lesung und Gespräch mit Stefano Zangrando und Marion Brasch
16.03.
Roter Salon

Literatur
In deutscher Sprache

Buchpremiere

Ein Italiener (Stefano Zangrando) schreibt einen Roman über einen Deutschen (Peter Brasch), der einen Roman über einen Italiener (Gianluca Cardinale) geschrieben hat, der in Deutschland (Deutschland) seltsame Abenteuer erlebt.

Kleiner Bruder ist eine kunstvolle Hommage an Peter Brasch, den Berliner Schriftsteller, Künstler und Liebenden. Der Autor Stefano Zangrando ist wiederholt seinen Spuren nachgereist und hat mit Menschen gesprochen, die Peter Brasch nahestanden. Daraus hervorgegangen ist das Bild eines rastlosen Rebellen, der sich an Widerständen in der eigenen Familie und in zwei deutschen Staaten abarbeitete. Zangrando rekapituliert Braschs Arbeit als Autor, Regisseur und Dramaturg. In dieser intimen Annäherung kommen seine frühe Hinwendung zur Literatur sowie die Liebe zu den Frauen, dem Theater, der Poesie, aber auch zum Alkohol zur Sprache. Diese erfundene und gefundene Biografie ist in ein Porträt der Künstler-Szene im Prenzlauer Berg eingebettet, deren Teil Peter Brasch war.

Stefano Zangrando, geboren 1973 in Bozen, ist Prosaautor, Literaturkritiker und Übersetzer von Ingo Schulze, Michael Krüger, Durs Grünbein u. a. Er lebt in Südtirol und Berlin.

Michaela Heissenberger, geboren 1968 in Wien, ist in Südtirol aufgewachsen. Heute lebt sie als Schriftstellerin und Übersetzerin in Berlin.

Peter Brasch, geboren 1955 in Cottbus, war als Dramaturg, Regisseur und Übersetzer tätig. 1999 erschien mit Schön hausen sein erster und einziger Roman. Er starb 2001.

16.03.20, 20:00
> Tickets

Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx