de / en

Alissa Kolbusch

Alissa Kolbusch studierte Bühnenbild an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg bei Prof. Wilfried Minks. 1998- 2000 entwarf sie ihre ersten eigenen Bühen- und / oder Kostümbilder am Bochumer Schauspielhaus.

Auch machte sie die Bühne für zahlreiche Inszenierungen von Gil Mehmert in Bochum, München, Essen, am Musiktheater im Revier und am Deutschen Theater in Berlin und entwarf das Szenenbild für den Spielfilm "Aus der Tiefe des Raumes" in der Regie von Gil Mehmert.

2002 entwarf sie die Bühne für "Der geteilte Himmel" in der Regie von Sebastian Hartmann an der Volksbühne am Rosa-Luxemburgplatz, machte Kostüme für die Franz Wittenbrink- Produktionen "Zigarren" und "RÜDER ZUR SONNE, ZUR FREIHEIT" am Berliner Ensemble und am Staatstheater Hannover/Ruhrfestspiele Recklinghausen.

Zwischen 2008 und 2014 arbeitete sie mit dem Regisseur Nicolai Sykosch am Bremer Theater und am Staatstheater Braunschweig, u.a. Bühne und Kostüme für "Cafe Umberto", "Der nackte Wahnsinn", "König Ödipus" und "Im Westen nichts Neues" sowie die Bühne für die Trilogie "Heldenleben".

Von 2005 bis 2012 arbeitete sie fast ausschließlich mit dem Regisseur David Marton zusammen. Sie realisierte Bühne und Kostüme für "The fairy Queen", "Der feurige Engel" und "Don Giovanni" in den Sophiensaelen Berlin, "Cafe Vaterland" am Maxim Gorki Theater, "LULU" am Staatstheater Hannover, "Insomnia" am Royal Danish Theatre in Kopenhagen, "Harmonia Caelestis" im Kasino Burgtheater Wien, "Die Krönung der Poppea" am Thalia Theater Hamburg, "Die Rückkehr des Odysseus" an der Schaubühne Berlin, sowie "Rheingold" am Staatsschauspiel Dresden (in Koproduktion mit den Dresdner Musikfestspielen, Kunstfestspielen Herrenhausen und den Wiener Festwochen). Für das "Das Wohltemperierte Klavier" in 2012, eine Koproduktion der Schaubühne Berlin und dem MC93 Bobigny unter der Regie von David Marton, entwarf sie das Bühnenbild.

2015 und 2016 arbeitete sie als Kostümbildnerin mit dem irischen Regisseur Gavin Quinn am Theater Bonn zusammen und entwarf die Bühne für drei Produktionen von Niklas Ritter am Hans-Otto-Theater Potsdam: "Fahrenheit 541", "Besuch der alten Dame" und "Ein seltsames Paar".

Am Düsseldorfer Schauspielhaus übernahm sie die Ausstattung für "Die Schöne und das Biest" (2012, Regie: Marc Prätsch) und 2016 Bühne und Kostüme für "Der Revisor" in der Regie von Linus Tunstroem.

Für den Regisseur Nurkan Erpulat entwarf sie die Bühnenbilder für "Onkel Wanja" 2015 und die Gesamtausstattung für "Love it or leave it" 2016 am Maxim Gorki Theater, die Bühne für die Produktion "HIOB" am Staatsschauspiel Dresden 2017 und 2018 die Bühne für "Lö Grand Bal Almanya".

Aktuelle Produktionen

Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx