VOLKSBÜHNE
Berlin

Thorleifur Örn Arnarsson

Das Theater von Thorleifur Örn Arnarsson steht für neue Weltentwürfe in seiner Auseinandersetzung mit Klassikern der Dramenliteratur und Stoffen der mythischen Sagenwelten. Gemeinsam mit dem Autor Mikael Torfason adaptiert er die Konflikte und Abgründe ins Zentrum der Gegenwart und lädt sie mit virulenten gesellschaftspolitischen Parallelen auf. Die Inszenierungen in ihrer Mischung aus Philosophie und theatralischen Vorgängen evozieren eine große Bildmacht.

Thorleifur Örn Arnarsson, geboren 1978 in Reykjavík, studiert zunächst Schauspiel an der Kunstakademie in Island. Ab 2005 folgt ein Regiestudium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Seine Inszenierung von Ibsens Peer Gynt am Luzerner Theater wird von nachtkritik zur Inszenierung des Jahres 2010 gewählt. Am Staatstheater Mainz folgen Shakespeares Romeo und Julia und Dantes Die Göttliche Komödie, am Staatstheater Augsburg die Operette Die Fledermaus und die Opern La Bohème und Lohengrin sowie am Theater Bonn Hebbels Die Nibelungen. Von 2014 bis 2016 bringt Arnarsson als leitender Regisseur am Staatstheater Wiesbaden u. a. Brechts Die Dreigroschenoper und Mutter Courage und ihre Kinder zur Aufführung. 2016 zeichnet er mit Enemy of the Duck, einer Collage von Die Wildente und Ein Volksfeind, für die Eröffnung der Ibsen-Festspiele in Oslo verantwortlich.

Nach der Auszeichnung „Stück des Jahres“ für Engel des Universums, basierend auf Einar Már Gudmundssons gleichnamigem Roman, erhält seine Inszenierung nach Motiven aus der isländischen Sagenwelt Njála, ebenfalls am Stadttheater von Reykjavík entstanden, den isländischen Griman Preis und wird mit vielen weiteren Preisen ausgezeichnet, unter anderem für den „Theatertext des Jahres“ und die „Inszenierung des Jahres“.

Am Schauspiel Hannover inszeniert er 2017 zunächst Hamlet; es folgen Die Edda und Macbeth sowie in Koproduktion mit den Ruhrfestspielen gemeinsam mit Albert Ostermaier Die verlorene Oper. Ruhrepos. Für Die Edda erhält er 2018 den Deutschen Theaterpreis DER FAUST als bester Regisseur. Am Nationaltheater in Oslo feiert er jüngst mit Let’s talk about Faust nach Goethes Faust und am Theater Basel mit Schillers Die Räuber Premiere. Mit Im Irrgarten des Wissens inszeniert Arnarsson zudem im Mai 2019 einen eigenen Text am Theater Dortmund.

Als Schauspieldirektor wird Thorleifur Örn Arnarsson Eine Odyssee nach Homers Epos mit Mikael Torfason neuerzählen und die Spielzeit 2019 / 20 mit dieser Inszenierung am 12. September 2019 eröffnen. Im September 2020 setzt er seine Trilogie der Antike mit einer Überschreibung der Orestie fort.

Foto: Vincenzo Laera

20.05
21.05
22.05
23.05
24.05
25.05
26.05
27.05
28.05
29.05
30.05
31.05
01.06
02.06
03.06
04.06
05.06
06.06
07.06
08.06
09.06
10.06
11.06
12.06
13.06
14.06
15.06
16.06
17.06
18.06
19.06
20.06
21.06
22.06
23.06
24.06
25.06
26.06
27.06
28.06
29.06
30.06
01.07
02.07
03.07
04.07
05.07
06.07
07.07
08.07
09.07
10.07
11.07
12.07
13.07
14.07
15.07
16.07
17.07
18.07
19.07
20.07
21.07
22.07
23.07
24.07
25.07
26.07
27.07
28.07
29.07
30.07
31.07
01.08
02.08
03.08
04.08
05.08
06.08
07.08
08.08
09.08
10.08
11.08
12.08
13.08
14.08
15.08
16.08
17.08
18.08
19.08
20.08
21.08
22.08
23.08
24.08
25.08
26.08
27.08
28.08
29.08
30.08
31.08
01.09
02.09
03.09
04.09
05.09
06.09
07.09
08.09
ʌ
v
Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx