VOLKSBÜHNE
Berlin

Jeanette Spassova

Jeanette Spassova, die Tochter des Schauspielers und Theaterintendanten Vassil Spassov und seiner Frau Teresa Azaryan, Schwester des Regisseurs Krikor Azaryan, wuchs in Sofia auf. Sie besucht dort ein deutschsprachiges Gymnasium und studiert anschließend Schauspiel an der Nationalen Akademie für Theater- und Filmkunst Krastjo Sarafow. Während des Studiums lernt Spassova den Autor und Regisseur Ivan Stanev kennen. Sie gehört zu den Gründungsmitgliedern seiner ersten Theatergruppe und entwickelte mit ihm eine eigene, neue Theatersprache, die bei der Zensurbehörde im damaligen Ostblockstaat Bulgarien für viel Aufregung sorgt.

1987 nimmt Spassova ein Engagement am Staatstheater Sofia an, wo sie in der Rolle der Marie in Stanevs Inszenierung Die Wunde Woyzeck zu sehen ist. 1988 wird die Inszenierung von Heiner Müller nach West-Berlin eingeladen. Nach dem Gastspiel im Rahmen der Heiner-Müller Werkschau kehrt Stanev nicht mehr nach Bulgarien zurück. 1989 lädt er Spassova nach München ein, wo sie im Studiotheater München die Hauptrolle in Stanevs Collage Betrogen/Gestern nach einem sonnigen Nachmittag übernimmt.

1990 zieht Jeanette Spassova schließlich nach Berlin, gründet mit Stanev eine freie internationale Theatergruppe und tritt im Hebbel-Theater und Podewil auf.

1996 wird sie von der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz engagiert und wirkt bis 2000 in zahlreichen Inszenierungen von u.a. Frank Castorf, Christoph Marthaler und Penelope Wehrli mit. Im Anschluss arbeitet Spassova als freie Schauspielerin am Theater Basel, den Münchner Kammerspielen, den Salzburger Festspielen und setzt ihre Zusammenarbeit mit Ivan Stanev und seinem Ensemble in Berlin und Frankreich fort.

2004 kehrt sie an die Berliner Volksbühne zurück, wo sie bis 2017 als festes Ensemblemitglied bleibt.

Neben der Arbeit am Theater wirkt Spassova in vielen Hörspielen und Hörbüchern mit.

Als Filmschauspielerin ist sie in Tom Toelles Bismarck, in Stanevs Villa dei Misteri und Luxor Las Vegas, sowie in Castorfs Dämonen und Der Idiot zu sehen. 2012 übernimmt Spassova die Hauptrolle im bulgarischen Spielfilm Az sum Ti (Ich bin Du) und wird dafür mehrfach ausgezeichnet. 2013 wurde der Film Az sum Ti im Wettbewerb des 16. Shanghai Filmfestivals gezeigt.

In Liberté ist sie zum ersten Mal unter der neuen Intendanz an der Volksbühne zu sehen.

Vergangene Produktionen

16.12
17.12
18.12
19.12
20.12
21.12
22.12
23.12
24.12
25.12
26.12
27.12
28.12
29.12
30.12
31.12
01.01
02.01
03.01
04.01
05.01
06.01
07.01
08.01
09.01
10.01
11.01
12.01
13.01
14.01
15.01
16.01
17.01
18.01
19.01
20.01
21.01
22.01
23.01
24.01
25.01
26.01
27.01
28.01
29.01
30.01
31.01
01.02
02.02
03.02
04.02
05.02
06.02
07.02
08.02
09.02
10.02
11.02
12.02
13.02
14.02
15.02
16.02
17.02
18.02
19.02
20.02
21.02
22.02
23.02
24.02
25.02
26.02
27.02
28.02
01.03
02.03
03.03
04.03
05.03
06.03
07.03
08.03
09.03
10.03
11.03
12.03
13.03
14.03
15.03
16.03
17.03
18.03
19.03
20.03
21.03
22.03
23.03
24.03
25.03
26.03
27.03
28.03
29.03
30.03
31.03
01.04
02.04
03.04
04.04
05.04
06.04
07.04
08.04
09.04
10.04
11.04
12.04
13.04
14.04
15.04
16.04
17.04
18.04
19.04
20.04
21.04
22.04
23.04
24.04
25.04
26.04
27.04
28.04
29.04
30.04
01.05
02.05
03.05
04.05
05.05
06.05
07.05
08.05
09.05
10.05
11.05
12.05
13.05
14.05
15.05
16.05
17.05
18.05
19.05
20.05
21.05
22.05
23.05
24.05
25.05
26.05
27.05
28.05
29.05
30.05
31.05
ʌ
v
Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx