VOLKSBÜHNE
Berlin

Jochen Arbeit

Jochen Arbeit zog 1980 nach Berlin und war Teil der Kunst- und Musikbewegung Geniale Dilettanten, die ihre Wurzeln im Punk Rock und Dadaismus haben. 1983 wurde Arbeit ein einflussreiches Mitglied der Band Die Haut, mit denen er in Europa und Übersee tourte. Später, 1997, war er dann Mitglied der avant-garde Noise Band Einstürzende Neubauten, dessen Mitglieder er bereits in den frühen 80ger Jahren traf und bei allen nachfolgenden Alben und Tourneen unterstützte. Andere Projekte sind die Berliner Country Band The Jever Mountain Boys, die Soul Band Martin Dean und die Band des Künstlers Martin Eder, Richard Ruin et les Demoniaques. Seit 2006 arbeitet Arbeit mit Tänzerin und Performance Künstlerin Vania Rovisco an dem Projekt Stupid Green. Er kreierte außerdem die Musik für Abraham Hurtado’s Tanzstück I was there. 2009 komponierte Arbeit eine Soundinstallation für eine Ausstellung von Martin Eder’s Kunstwerken in Dresden, arbeitet mit Stupid Green an einer Performance für das 90. Bauhaus Jubiläum am Theaterhaus Jena und präsentierte und komponierte die Musik für Abraham Hurtados Performanceinstallation Die Körper ohne Uns in Murcia, Spanien, und Mexiko-Stadt. 2011 gründete Arbeit die Band AUTOMAT mit Zeitblom und Achim Färber und zusammen nahmen sie diverse Hörspiele auf und spielten in Deutschland auch live. Zur Zeit arbeitet Jochen Arbeit an einer Performance mit Böse Diva Productions und dem finnischen Choreografen Milla Koistinen.

Vergangene Produktionen

20.10
21.10
22.10
23.10
24.10
25.10
26.10
27.10
28.10
29.10
30.10
31.10
01.11
02.11
03.11
04.11
05.11
06.11
07.11
08.11
09.11
10.11
11.11
12.11
13.11
14.11
15.11
16.11
17.11
18.11
19.11
20.11
21.11
22.11
23.11
24.11
25.11
26.11
27.11
28.11
29.11
30.11
01.12
02.12
03.12
04.12
05.12
06.12
07.12
08.12
09.12
10.12
11.12
12.12
13.12
14.12
15.12
16.12
17.12
18.12
19.12
20.12
21.12
22.12
23.12
24.12
25.12
26.12
27.12
28.12
29.12
30.12
31.12
ʌ
v
Diese Website setzt Cookies ein. Mehr darüber erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz. > Mehrx